Kühlung des PC's 5. November 2011, 00:16

Ein OEM-Rechner ist meistens, nicht immer, schon gut gekühlt.
Wenn man aber einen System selbst zusammen bastelt, oder den OEM-Rechner umrüstet, kann es wieder zu Problemen kommen.

Seit meinem neuesten und vorletzten System hatte ich Temperaturprobleme.
Idle-Temps:
CPU: 40°C
GPU: 55°C – 60°C (Gigabyte ATI HD 4870)
Chipsatz damals: 90°C – 100°C
HDD: 30°C – 40°C

Vor ca. einem Monat habe ich den Grund dafür gefunden.
Der Festplattenschacht und die Grafikkarte lassen keine Luft nach oben.
Der Schacht ist oben zu und die Grafikkarte ist riesig.
Somit konnte die eingezogene Luft vom front Lüfter nicht nach oben-hinten zum back Lüfter.
Ich habe nun 2 80er Gehäuselüfter noch zusätzlich angebracht.
Einen unten auf die andere Seite des Festplattenschachts und einen auf der Höhe des hinteren Lüfters ganz vorne.
Somit habe ich im Rechner 2 Luftströme, anstatt einen. Einen unter der Grafikkarte und einen in Höhe der CPU.
Ich muss dazu sagen, dass ich am CPU gerade keinen Lüfter dran habe, nur einen Kühlkörper, da der Lüfter kaputt ist.
Hier die neuen Temps im Idle nach mehreren Stunden Betrieb:
MB: 33°C
CPU: 30°C – 35°C
CPU-Kerne: 35°C – 39°C
GPU: 48°C – 50°C
HDD: 25°C

Sobald ich meinen CPU-Lüfter ausgetauscht habe, sollte ich sogar niedrige Temperaturen haben.

Yama


Kommentare

Move to Top